Unsere Linie

Unsere Linie beginnt bei Buddha Shakyamuni und gelangte durch die Generationen von Meistern und Schülern zum indischen Mahasiddha Tilopa (988 – 1069),  wichtigste Quelle der speziellen Kagyu, der durch die Praxis all der Methoden, die er von  seinen Meistern, den Vier Strömen an Meistern erhielt, Erleuchtung erlangte.

Kagyu ist die Kurzform von Kabab-zhi Gyüpa. Ka bedeutet mündlich, bab Übertragung und G bedeutet Fortführung der Linie. Also bedeutet Kabab-zhi Gyüpa all die Unterweisungen der  Kagyu, die Tilopa in den Vier Strömen der Linie erhalten hatte: Mahamudra, Subtile Hitze, Lichte Klarheit, Vereinigung.

Die Linie wurde von Meister zu Schüler durch die großen Vorväter unserer Linie weitergegeben; Naropa (1016-1100), Marpa (1012-1097), Milarepa (1040-1123). Bis dahin heißt sie Marpa Kagyu. Ab Gampopa (1084-1161), der die monastische Linie der Kadam erhalten hatte, wird sie auch Dagpo Kagyu genannt. Von Gampopa entwickelte sie sich in viele weitere Zweiglinien weiter.

Mit den  Inkarnationen der Gyalwang Karmapas, beginnend mit Düsum Khyenpa (1110-1193), ist die Linie als Goldener Rosenkranz der Kagyu bekannt. Mit Gyalwang Karmapa entwickelte sich die Karma Kagyu als eine der weiteren Zweiglinien der Marpa Kagyu.